Einladung TZ-Betriebe

Veröffentlicht in Technische Produktdesigner Aktuelles

TZ_Betr_2010

 

Großes Interesse zeigten Vertreter der Kammern und der Ausbildungsbetriebe als sie sich zu einer Informationsveranstaltung zum „Technischen Produktdesigner“ an der Staatlichen Berufsschule I in Straubing einfanden.

Wie in vielen anderen technischen Bereichen wird auch der Beruf des Technischen Zeichners umstrukturiert und in den Technischen Produktdesigner umgewandelt.

Aus diesem Grund lud die gewerblich-technische Berufsschule am Mittwochnachmittag, dem 10. November, sämtliche Vertreter der Kammern und der Ausbildungsbetriebe der Technischen Zeichner zu einer Infoveranstaltung ein. Der Schulleiter, Herr OStD Dilger, konnte erfreulicherweise sehr viele Besucher begrüßen, die sich über den umgestalteten Beruf informieren wollten.

 

Neben den Gästen aus der Wirtschaft fand sich auch das gesamte Lehrerkollegium, die die Technischen Zeichner unterrichten, ein und begrüßten die Zuhörer. Nach der Begrüßung durch Herrn Dilger stellte der Fachbetreuer des Fachbereichs Metall, Herr OStR Rehmet, die Schülerzahlentwicklung des Technischen Zeichners in den vergangenen Jahren vor. Entgegen der rückläufigen Entwicklung in anderen Bereichen blieb die Anzahl der Schüler, die den Beruf des Technischen Zeichners erlernen, nahezu stabil. Herr Rehmet verschaffte den Zuhörern einen Überblick über die derzeitige Situation des klassischen Ausbildungsberufs, der mit dem Schwerpunkt Maschinen- und Anlagentechnik als Niderbayernsprengel in Straubing ansässig ist.

 

Der Technische Produktdesigner, der bereits seit 2005 an den Berufsschulen Wasserburg und Lichtenfels beschult wird, soll nun auch ab dem Schuljahr 2011/12 an der Berufsschule I in Straubing unterrichtet werden. Zusätzlich zu der Namensänderung des Berufes ersetzt auch der Schwerpunkt Entwicklung und Konstruktion den Schwerpunkt Maschinen- und Anlagentechnik. Die Umstrukturierung bzw -benennung bringt selbstverständlich auch inhaltliche Veränderung mit sich, auf die die einzelnen Lehrer, betreffend ihres Unterrichtsfaches, eingingen und diese vorstellten. Zu den wichtigsten Punkten des Technischen Produktdesigners zählen u. a. dass die Gewichtung der Konstruktionsarbeit noch mehr im 3-Dimensionalem liegt als bisher und dass die gesamte Ausbildung kompetenzorientiert sein wird. Des Weiteren wird den Schülern eine handlungs- und prozessorientierte Qualifikation gelehrt. Die gesamte Umstrukturierung vom Technischen Zeichner zum Technischen Produktdesigner wird eine noch praxis- und handlungsorientiertere Ausbildung der Schüler zur Folge haben. Wie aus den Erläuterungen der einzelnen Lehrer hervorging, werden die Unterrichtsinhalte bei den Technischen Zeichnern bereits sehr stark an die neuen Anforderungen des Technischen Produktdesigners angepasst. Somit ist man für den Start im kommenden September 2011 inhaltlich bereits für den neuen Ausbildungsberuf vorbereitet und gerüstet. Außerdem wurde Anfang November diesen Jahres die komplette EDV-Ausstattung bei den Technischen Zeichnern erneuert. Dies bedeutet im Einzelnen, dass den Schülern jetzt 16 gleiche, komplette ausgestattete Arbeitsplätze zur Verfügung. Zusätzlich zu den neuen, sehr leistungsstarken Workstations, wurden neue 24 Zoll TFT-Monitore installiert. Somit ist jeder Rechnerarbeitsplatz, der auch mit einer Space-Mouse (3D-Maus), ausgerüstet ist, bestens für das Arbeiten im CAD und im Office geeignet. Zusätzlich zu der neuen Hardware wurde auch die Software erneuert und den aktuellen Anforderungen angeglichen. Neben der CAD-Software Autodesk-Inventor 2011 wurde auch das Office-Paket mit der Version 2007 auf den neuesten Stand gebracht. Mit dem Update der Software werden die Schüler bereits frühzeitig mit den neuesten Tools vertraut und können sich somit rechtzeitig und längere Zeit auf die Prüfung vorbereiten.

Am Ende der Veranstaltung hatten die Gäste noch die Möglichkeit Fragen, Wünsche, Anregungen und Kritiken zu äußern. Bei der Vielzahl der Wortmeldungen, die inhaltlich in die verschiedensten Richtungen gingen, konnte man auch seitens der Besucher deutlich heraushören, dass die Berufsschule I in Straubing besten für den neuen Beruf des Technischen Produktdesigners vorbereitet ist und einer weiteren Zusammenarbeit der Firmen mir der Berufsschule nichts im Wegen stehen darf. Zusätzlich zu den Statements der Ausbilder meldete sich auch Herr Gerbl, der Ausbilder der Fa. Dräxlmaier, zu Wort und stellte kurz die Interessen seines Unternehmens und auch seine eigenen im Hinblick auf den umgestalteten Beruf des Technischen Zeichners vor. Die Fa. Dräxlmaier, stellvertretend Herr Gerbl, wand sich mit einem Schreiben an die Regierung von Niederbayern, indem klar hervorgeht, dass sie auch weiterhin, aufgrund der sehr guten Erfahrungen der Vergangenheit, mit der Fraunhofer Berufsschule in Straubing zusammenarbeiten wollen und ihr volles Vertrauen schenken. Das Schreiben wurde den Zuhörern laut vorgelesen und fand sehr viel Anklang, sodass sich die Teilnehmer beschlossen, dem Vorhaben der Dräxlmaier Group zu folgen und dem Schreiben mit einer langen Unterschriftenliste Nachdruck verliehen.

Zum Abschluss der Veranstaltung galt diese Aktion insbesondere für die Vertreter der BSI als positives Feedback. Dies brachte auch OStD Dilger bei den abschließenden Worten nochmals klar zum Ausdruck.

Copyright © 2019 Staatliche Berufsschule I Straubing. Alle Rechte vorbehalten. | designed by lupographics.de